Navigation

Aktuelles aus Hünfeld

100.000 Euro für Umrandung

Michelsrombach. Sportlich lief es für den SV Hellas Michelsrombach in der Spielgemeinschaft mit Rudolphshan in der abgelaufenen Saison nicht so erfolgreich, es musste der Abstieg in die A-Liga hingenommen werden. Dafür beweist der Verein aber bei der Unterhaltung seines Sportgeländes weiterhin hohe Leistungsfähigkeit. Bei einem Ortstermin, bei dem Vorsitzender Jürgen Stock Bescheide zu Fördermitteln entgegen nehmen konnte, wurde der Starttermin für die Erneuerung der Umrandung des Hauptspielfeldes gegeben.

Dafür will der Verein rund 100.000 Euro investieren. Staatssekretär Dr. Stefan Heck übergab einen Bewilligungsbescheid in Höhe von 30.000 Euro, Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt über rund 11.000 Euro, Stadtrat Gerhard Hohmann über rund 10.000 Euro und der Sportkreis Fulda-Hünfeld beteiligt sich mit einer Förderung von rund 8.000 Euro, die Vorstandsmitglied Hagen Triesch überreichte.

Stock kündigte an, dass die Arbeiten jetzt in der Sommerpause vorangetrieben werden sollen, die fast 60 Jahre alte Umrandung des Spielfeldes sei völlig marode gewesen. Die Helfer des Vereins hätten bereits Eisenstangen demontiert, der Auftrag zur Herstellung eines etwa ein Meter breiten Pflasterstreifens rund um den Platz sei bereits vergeben, die Umrandung aus Alurohren will der Verein dann in Eigenleistung aufbauen.

Stadtrat Jürgen Bohl, Vorsitzender der Sportkommission, befand, dass der Verein sich gerade in den vergangenen Jahren als sehr rührig erwiesen habe. Das zeige der gute Zustand der Sportanlagen und des Vereinshauses. Auch Staatssekretär Dr. Heck betonte den Wert der Arbeit der Ehrenamtlichen. Dem Land sei diese Arbeit besonders wichtig, wie auch an der Höhe der Förderung deutlich werde. Sein Haus verfüge über eine eigene Abteilung, die sich nur mit der Unterstützung des Sportes auseinandersetze.

Die Förderung des Landkreises ist nach den Worten des Ersten Kreisbeigeordneten Frederik Schmitt auch ein Ausdruck der Wertschätzung für die gute Vereinsarbeit, die in Michelsrombach seit 1921 geleistet werde. Der Verein sei in einer Zeit nach den Wirren des Ersten Weltkrieges gegründet worden. Das zeige, wie wichtig den Menschen diese Art der Gemeinschaft sei. Für den Sportkreis lobte Hagen Triesch die Handlungsfähigkeit des traditionsreichen Vereins und Gerhard Hohmann bezeichnete die Vorstandsmitglieder und Helfer als das wichtigste Kapital des Vereins, das jede Unterstützung verdiene.

 

Zu unserem Bild:
Finanzielle Unterstützung für Bauarbeiten des SV Hellas Michelsrombach (von links): Andreas Scheibelhut und Hagen Triesch (Sportkreis), Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt, Vorsitzender Jürgen Stock, Staatssekretär Dr. Stefan Heck, die Hünfelder Stadträte Gerhard Hohmann und Jürgen Bohl sowie Maximilian Helmer vom Vereinsvorstand.

nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.