Navigation

Aktuelles aus Hünfeld

Großenbach II holte erneut Pokal

Molzbach. Groß war der Jubel, als Bürgermeister Stefan Schwenk beim Stadtfeuerwehrtag in Molzbach bekanntgab, dass das Team Großenbach II zum zweiten Mal hintereinander den Stadtpokal der Hünfelder Feuerwehren gewonnen hat. Die Großenbacher setzten sich mit 97,9 Prozent und vier Knotenpunkten gegen die Feuerwehr Rudolphshan durch, die 97,2 Prozente und ebenfalls vier Knotenpunkte erreichte. Auf Platz 3 folgte Mackenzell mit 96,5 Punkten.

Auch bei den Jugendfeuerwehren gab es spannende Ergebnisse. Die Staffelwertung sicherte sich die gastgebende Jugendfeuerwehr von Mackenzell und Molzbach mit 1.392 Punkten vor Michelsrombach II mit 1.347 und Michelsrombach 1 mit 1.330 Punkten. In der Gruppenwertung gewann Kirchhasel mit 1.406 Punkten vor Dammersbach mit 1.399 und Michelsrombach 3 mit 1.383 Punkten.

Bürgermeister Schwenk sprach von sehr guten Ergebnissen, die deutlich machten, welchen Übungsfleiß die Feuerwehren in den letzten Wochen in der Vorbereitung für diesen Wettbewerb an den Tag gelegt hätten. Am Ende hätten nicht nur Feuerwehren gewonnen, sondern die gesamte Bevölkerung, weil sich die Angehörigen der Wettkampfmannschaften damit auch fit machten für Brandeinsätze und technische Hilfeleistungen.
Das traditionelle Backhausfest in Molzbach sei ein guter Rahmen für den Stadtfeuerwehrtag, denn Feuerwehren stünden in der Regel nicht nur den Bürgern bei Brand und Gefahr zur Seite, sondern seien ganz wichtig für die Gemeinschaftspflege, insbesondere in den Dörfern. Deshalb passten Feuerwehr und Backhausfest hervorragend zusammen.
Mike Kaiser, Wehrführer der Molzbacher Feuerwehr, und Thomas Göb, Vorsitzender der örtlichen Wehr, erinnerten bei der Siegerehrung daran, dass Molzbach vor 25 Jahren zum letzten Mal den Stadtfeuerwehrtag ausgerichtet habe. Dies sei damals ein besonderes Ereignis für die örtliche Feuerwehr gewesen, weil erstmals 25 Frauen in die Feuerwehr aufgenommen werden konnten. Toni Göb erinnerte sich daran, dass vorher die Feuerwehr eher eine „reine Männerveranstaltung“ gewesen sei.
Aus den Händen von Kreisbrandmeister Dirk Wächtersbach und der stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwartin Anna-Lena Kalb nahmen die langjährigen Mitglieder die Ehrennadel in Bronze des Kreisfeuerwehrverbandes entgegen. Eine besondere Ehrung wurde Andreas Göb zuteil. Der stellvertretende Wehrführer wurde mit der Bronzenadel des kurhessisch-waldeckschen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet. Trotz seiner jungen Jahre sei er ein Vorbild für jede Führungskraft, betonte die stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwartin, die daran erinnerte, dass Göb zunächst Jugendgruppenleiter und später fünf Jahre lang Jugendfeuerwehrwart gewesen sei. In seine Amtszeit fiel unter anderem die Ausrichtung des Osthessencups 2014.

 

25 Jahre Mitglied:

Annerose, Edith, Elisabeth und Maria Bott, Rosemarie Busse, Hubert und Petra Gerhard, Anette, Inge und Ottilie Göb, Maria Hillenbrand, Elisabeth und Ursula Hohmann, Gisela und Marion Kircher, Sandra Korus, Marion Kutzer, Anni Mihm, Ursula Sawallisch, Gabriele Schabel, Annemarie und Waltraud Traud, Sabine Traud-Tischler, Gertrud und Renate Vogt sowie Marie Weber.

40 Jahre Mitglied: Clemens Hohmann

nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen