Navigation

Aktuelles aus Hünfeld

Rund 11 Millionen Euro für Renovierung

Hünfeld. In den zurückliegenden zehn Jahren sind für die Innenrenovierung und Erneuerung der Hünfelder Wigbertschule rund 11 Millionen Euro ausgegeben worden. Dies machte Landrat Bernd Woide bei einer Feierstunde anlässlich des Abschlusses der Innenrenovierungsarbeiten an dem Hünfelder Gymnasium deutlich.

Schulleiter Markus Bente, der zahlreiche Ehrengäste, darunter auch beteiligte Firmen, Planer und Mandatsträger, willkommen heißen konnte, betonte, dass er sich im Gespräch mit seinen Kollegen in Hessen sehr glücklich schätzen könne, in welchem Zustand die Schulen im Landkreis Fulda erhalten würden. Das sei beispielgebend für ganz Hessen und für Deutschland.

Aus Sicht des Fuldaer Landrates sind die hohen Investitionen um die Schulen ein klares Statement für die Bedeutung der schulischen Bildung. Ihn ärgere es, wenn er im Fernsehen Berichte von Berliner oder nordrhein-westfälischen Schulen sehe, die tatsächlich in einem desolaten Zustand seien. Das werde dann für die Bildungslandschaft Deutschlands verallgemeinert. Im Landkreis Fulda gelte dies sicher nicht. Unter anderem waren in den zurückliegenden Jahren die naturwissenschaftlichen Räume von Grund auf erneuert worden. Es folgten die Schaffung der Mediathek und eine gründliche Innenrenovierung. Allerdings ist der Landkreis noch nicht fertig. Die Sanierung der Sporthalle stehe unmittelbar bevor und auch bei der Erneuerung der Treppenhäuser bestehe noch Handlungsbedarf.

Gute Schulen seien ein wesentlicher Faktor für den Wirtschafts- und Wohnstandort Hünfeld, betonte Stadtrat Gerhard Hohmann, der zugleich die Grüße des Hünfelder Bürgermeisters Stefan Schwenk überbringen konnte. Die Stadt Hünfeld sei zwar seit über sechs Jahrzehnten nicht mehr Schulträger, verstehe sich aber dennoch als Anwalt der heimischen Schulen. Die Stadt Hünfeld sehe mit Wohlwollen, wenn die Mittel der Schulumlage, die durch die Städte und Gemeinden zu entrichten seien, gut an den Hünfelder Schulen angelegt würden.

Stadtpfarrer Peter Borta und sein evangelischer Amtsbruder Jürgen Gossler sprachen ein Segensgebet. Musikalisch umrahmt wurde die Feier durch den Schulchor, ein Bläserensemble und Solodarbietungen von Pia Sauer unter Leitung von Thomas Nüdling.

nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen