Navigation

Aktuelles aus Hünfeld

Saisonstart am Kegelspielradweg

Hünfeld. Das Wetter hätte besser sein können, der Stimmung tat das keinen Abbruch: Zum 12. Mal ist am Wochenende die Saison am Kegelspielradweg offiziell eröffnet worden.
„Fahrradfahren ist eine Sportart, die man unabhängig vom Wetter ausüben kann. Und das zeigen wir heute“, begrüßte Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich, derzeit Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Hessisches Kegelspiel, die Radfahrer an der Bimbel in Burghaun. „Der Kegelspielradweg ist eine Erfolgsgeschichte“, erklärte Scheich.
Die 27 Kilometer lange Bimbelstrecke von Wenigentaft nach Hünfeld führt quer durch die reizvolle Landschaft des Hessischen Kegelspiels. Für die Bürger vor Ort sei das Radfahren eine tolle Freizeitbeschäftigung, der Kegelspielradweg sei aber auch ein Anziehungsmagnet für Touristen, hob der Vorsitzende hervor.
Bei dem herrlichen Wetter in den vergangenen Wochen sei der Radweg bereits sehr gut genutzt worden. Auch E-Bikes hätten nochmals zu einer steigenden Zahl an Radfahrer auf dem Kegelspielradweg geführt, stellte Scheich fest.
Bei der Eröffnung dabei waren auch Hünfelds Stadträtin Karin Grosch, Burghauns Bürgermeister Simon Sauerbier, Alois Schwalbach (Stellvertretender Vorsitzender der Gemeindevertretung Rasdorf) und Landtagsabgeordneter Thomas Hering. Ebenfalls radelten Christine Jecker, Leiterin der Touristischen Arbeitsgemeinschaft Hessisches Kegelspiel, und vier Mitglieder des ADFC Fulda mit ihrem Vorsitzenden Wolf-Ulrich Schlösser mit.
Zuvor hatte Sauerbier an Thomas Hering ein Fahrradshirt vom Kegelspielradweg überreicht. „Damit Sie das Kegelspiel nicht nur im Herzen, sondern auch auf dem Rücken tragen“, sagte Sauerbier augenzwinkernd. Nach der Begrüßung radelte die Gruppe zum Café am Haselsee, wo die Tour bei Kaffee und Kuchen ausklang.

nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen