Navigation

Aktuelles aus Hünfeld

Kriminalität geht zurück

Hünfeld. Die Kriminalität in Hünfeld geht weiter zurück, die Aufklärungsquote steigt. Dies machten die Leiterin der Polizeistation Hünfeld, Karin Janßen, und ihr Stellvertreter Ulrich Scheithauer in einem Arbeitsgespräch mit Bürgermeister Stefan Schwenk und Fachbe-reichsleiter Thomas Henkel deutlich. Ein Teil des Kriminalitätsgeschehens verlagere sich ins Internet. Hier steige die Zahl der Anzeigen, berichtete Scheithauer.

Erfreulich aus Sicht des Bürgermeisters ist, dass Täter einer jüngsten Sachbeschädigung im Wella-Pavillon im Bürgerpark aufgrund von Zeugenhinweisen sehr schnell ermittelt werden konnten. Gegenwärtig prüft die Polizei, ob diese Täter auch für andere Sachbe-schädigungen in Betracht kommen.

Rückläufig ist aus Sicht der Polizei das Fallaufkommen in den Unterkünften für Geflüchtete. Hier sei die Polizei insbesondere bei Konflikten innerhalb der Einrichtungen gerufen worden.

Ein besonderer Schwerpunkt der Arbeitsgespräche war weiterhin die Abstimmung der Sicherheitskonzepte für größere Veranstaltungen im Stadtgebiet. Dabei zog die Leiterin der Polizeistation eine positive Bilanz, insbesondere zu den Fastnachtsveranstaltungen. Sowohl in Mackenzell als auch in Hünfeld habe es keine nennenswerten Vorfälle gegeben.

Auch insgesamt sei die Zahl der Alkoholfahrten im vergangenen Jahr dank der Präsenz der Polizei weiter rückläufig. Eine Zunahme musste dagegen bei Fahrten unter Betäu-bungsmitteleinfluss verzeichnet werden. Insgesamt sei aber die Sicherheitslage in Hünfeld ausgesprochen gut, betonte Karin Janßen. Es liege im gemeinsamen Interesse, dass dies auch so bleibe. Deshalb sei eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Ordnungsbehörde der Stadt und Polizei unerlässlich, versicherte der Bürgermeister abschließend.

nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen