Navigation

Aktuelles aus Hünfeld

Rückblick auf das Jubiläumsjahr

Hünfeld. Ein Rückblick auf das 50-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft Hünfeld/Landerneau, die im vergangenen Jahr gefeiert wurde, stand im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Hünfelder Partnerschaftsvereins. Der kommissarische Vorsitzende Bürgermeister Stefan Schwenk und sein Stellvertreter Arthur Hahn verwiesen dabei auf die Notwendigkeit, den Verein zu verjüngen, den Mitgliederbestand auszubauen und auch die junge Generation verstärkt anzusprechen.

Im Hinblick auf die Zahl der Mitglieder ist dies bereits im vergangenen Jahr gelungen. 24 neue Mitglieder entschieden sich meist im Zusammenhang mit den Feierlichkeiten des großen Jubiläums für einen Beitritt zum Partnerschaftsverein. Auch bei der „jungen Partnerschaft“ gibt es erste Initiativen, diesen Bereich wieder stärker auszubauen. Bürgermeister Stefan Schwenk, der zugleich Schirmherr des Vereins ist, dankte allen Aktiven, aber auch den zahllosen Helfern, Vereinen und privaten Gastgebern, die sich in das Jubiläum eingebracht hatten.
Geschäftsführer Marco Rübsam berichtet, dass der Partnerschaftsverein dieses Jubiläumsjahr auch finanziell gut bewältigt hat. In seinem Jahresbericht der Arbeitsgemeinschaft Landerneau verwies Hahn auf weitere Begegnungen mit Praktikanten, auf die Kunstausstellung beim Jungen Kunstkreis mit Yves Picquet aus Landerneau, dem deutsch-französischen Tag an der Konrad-Zuse-Schule, einen Besuch der Handballer aus Landerneau, die Schulbegegnung, den Besuch von Feuerwehrleuten aus Landerneau bei ihren Freunden in Hünfeld, der Teilnahme von Läufern aus der Partnerstadt beim Fulda-Marathon und der Teilnahme von Mareike Dalmann von der Jungen Partnerschaft am Treffen „En Marche“ mit dem Präsidenten der französischen Nationalversammlung in Berlin. Auch für 2019 gibt es zahlreiche Vorhaben. So war bereits Fabian Schwenck an der Konrad-Zuse-Schule am College Mescoat zu einem Praktikum, die Feuerwehrleute planen wieder Besuche und auch zum 100-jährigen Bestehen des Hünfelder Sportvereins soll es Begegnungen in Hünfeld geben.

Über die Aktivitäten mit Proskau berichtete Pfarrer Heinrich Schreiner. Neben dem Schüleraustausch verwies er auf die Teilnahme einer Proskauer Delegation sowohl bei den Feierlichkeiten des Partnerschaftsjubiläums mit Landerneau in Hünfeld als auch in Landerneau selbst. Auf Vermittlung des Partnerschaftsvereins sei eine polnische Praktikantin bei Hünfelder Zahnärzten tätig geworden und der neu gewählte Bürgermeister ‎Krzysztof Cebula habe kurz nach seiner Wahl Hünfeld einen ersten Besuch abgestattet. Für 2019 sind neben einer Bürgerbegegnung von Proskauern in Hünfeld vom 3. bis 5. Mai unter anderem ein Besuch von Proskauern beim Hünfelder Weihnachtsmarkt und die Ausrichtung einer Kunstausstellung von Hünfeldern in Proskau geplant. Erfreulich sei, dass auch die Konrad-Zuse-Schule Interesse angemeldet habe an Kontakten zu Proskau. Eine Besonderheit sei sicher die Zusammenarbeit zwischen dem Michelsrombacher Kindergarten und dem Kindergarten Górki bei Proskau, der insbesondere über elektronische Medien gepflegt werde.
Auch die deutsch-deutsche Partnergemeinde Steinberg hat sich an den Jubiläumsfeierlichkeiten in Hünfeld beteiligt. Weiterhin gab es eine Krippenausstellung des Hünfelder Krippenvereins in Steinberg, wie Berthold Quell als Leiter der Arbeitsgruppe Steinberg berichtete. Für Ende Juni sei eine Fahrt nach Steinberg geplant, die angesichts des großen Interesses von Seiten der Hünfelder schon ausgebucht ist.

Bei anstehenden Vorstandswahlen blieb Bürgermeister Schwenk kommissarischer Vorsitzender, die Stellvertreter Arthur Hahn und Berthold Quell wurden bestätigt, Bernd Ebert trat die Nachfolge von Heinrich Schreiner stellvertretender Vorsitzender und Leiter der Arbeitsgruppe Proskau an und neuer Schatzmeister ist Klaus Biedenbach.

nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen