Navigation

Aktuelles aus Hünfeld

Guter Wille von allem Seiten

Hünfeld-Mackenzell. Im Mackenzeller Kindergarten St. Laurentius werden jetzt insgesamt 100 Kinder pädagogisch betreut. Bei einer Feierstunde wurde die vierte Gruppe offiziell in Betrieb genommen.

Pfarrer Bernhard Merz, Diakon Helmut Kimmling und Bürgermeister Stefan Schwenk sprachen von sehr gutem Willen auf allen Seiten, der diese Erweiterung des Angebotes möglich gemacht habe. Nun hofft Merz noch auf den „Segen“ der Kirchenverwaltung und des Bistums, die noch ins Boot geholt werden müssten.

In einer extrem kurzen Bauzeit von Juli bis September wurden nicht nur umfangreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt, sondern auch das Dachgeschoss für die vierte Gruppe ausgebaut und eine neue Küche eingebaut. Kimmling bezifferte die Gesamtkosten der Investitionen auf 289.000 Euro. Er freute sich, dass über 45 Prozent der Mittel durch die Stadt Hünfeld zur Verfügung gestellt wurden. Insgesamt sei das Projekt durch eine sehr vertrauensvolle Unterstützung geprägt worden. Dank sagte er auch dem Team aus neun Erzieherinnen und einem Erzieher, drei Küchenfeen, drei Reinigungskräften und zwei Hausmeistern, die diese schwierige Zeit des Umbaus hervorragend gemeistert hätten.
Dank der Qualifikationen der Leiterin der Einrichtung, Gudrun Feiter, sei auch eine Unterstützung von Studierenden der Fachhochschule Fulda möglich, was die Arbeit mit den Kindern weiter verbessern könne. Außerdem kooperiere die Einrichtung eng mit der Kindertagesstätte in Hofaschenbach. Worte des Dankes richtete er auch an den Elternbeirat. Die Mitglieder hätten in Windeseile die Flure und Räume ausgeräumt, damit die Bauarbeiten beginnen konnten.
Für Bürgermeister Schwenk ist dieser Schritt in Mackenzell wichtig, um der steigenden Nachfrage nach Kinderbetreuungsplätzen gerecht werden zu können: „Wir haben wieder mehr Kinder und darüber sollten wir uns freuen.“ Allerdings werde dies alle Beteiligten in den nächsten Jahren noch sehr fordern. Er kündigte an, dass bereits zum Jahreswechsel eine weitere Gruppe im Kindergarten Heilig Kreuz geschaffen werden solle, für das kommende Jahr stehe der Neubau eines kompletten Kindergartens im Hünfelder Nordend sowie die Entscheidung über Sanierung oder Neubau des Kindergartens St. Jakobus an. Bei allen weiteren Investitionsmaßnahmen, die in den nächsten Jahren sicher erforderlich würden, ist mit Gesamtkosten von 8 bis 10 Millionen Euro zu rechnen. „Wir müssen Gas geben, wir müssen uns sehr anstrengen, um der Nachfrage gerecht werden zu können“, betonte der Bürgermeister. Die neue Mackenzeller Gruppe sei bereits die fünfte Gruppe, die in den vergangenen vier Jahren hinzugekommen sei.

Pfarrer Uwe Barzen weihte insgesamt acht Kreuze für die neu gestalteten Räume. Während der Feier stellte Stefanie Radics den neu gegründeten Förderverein St. Laurentius Mackenzell vor, der sich nicht nur auf die Unterstützung des Kindergartens konzentrieren, sondern generationsübergreifend tätig werden will. Sie denkt dabei beispielsweise an die Senioren, die aus dem Pfarrsaal für die Erweiterung weichen mussten. Auch hier wolle der Förderverein Unterstützung geben, um das Gemeinschaftsleben zu fördern. Als Idee nannte sie die Weiterentwicklung des Kindergartens zu einem Mehrgenerationenhaus für die gesamte Pfarrgemeinde. Architekt Carsten Trapp hatte statt eines Schlüssels eine Kinderschubkarre mit Werkzeug mitgebracht, das die Kinder im Frühjahr auf dem Außengelände wieder nutzen können. Auch dieses Außengelände soll in einem weiteren Bauabschnitt erweitert werden.

Unser Bild:

Durch die Erweiterung der Kindertagesstätte St. Laurentius können jetzt 100 Kinder betreut werden. Dürüber freuten sich Architekt Carsten Trapp, Bürgermeister Stefan Schwenk und Pfarrer Bernhard Merz.

nach oben