Navigation

Aktuelles aus Hünfeld

Als Schüler schon studieren

Hünfeld/Fulda. Der Schwerpunktbereich Informatik an der Konrad-Zuse-Schule bietet künftig ein Alleinstellungsmerkmal in der schulischen Landschaft Osthessens und darüber hinaus an. Im Rahmen einer Kooperation mit der Hochschule Fulda werden künftig die Zuse-Schüler jeweils freitags Lehrveranstaltungen an der Hochschule besuchen können und dabei auch Modulprüfungen ablegen und Credits erwerben können.

Mit einer Festveranstaltung in der Hochschule Fulda wurde diese neue Kooperation in der vergangenen Woche besiegelt. Dazu hatte sich die Hochschule und die Berufsschule aus Hünfeld einen besonderen Ehrengast eingeladen, Prof. Horst Zuse, der über das Lebenswerk seines Vaters und dessen Bedeutung bis heute sprach. Die Dekanin des Fachbereichs Angewandte Informatik, Prof. Dr. Birgit Bomsdorf, betonte, dass diese Kooperation den Schülern im Übergang vom schulischen Betrieb zum selbstbestimmten Studium an einer Hochschule erleichtern solle. Dieses Angebot, so hofft Prof. Dr. Bomsdorf, solle künftig auch als Duales Studium weiterentwickelt werden. Es sei ein Startschuss, junge Menschen aus der Region für die Region und deren wirtschaftliche Entwicklung auszubilden. Der Präsident der Hochschule, Prof. Karim Khakzar, freute sich, dass die Fuldaer Hochschule immer mehr Zulauf finde. Allein zum Wintersemester hätten 2.700 Erstsemester-Studenten begonnen. Die Kooperation sei eine hervorragende Schnittstelle zur Schule, um den Schülern bei der Entscheidungsfindung für ihren weiteren Ausbildungsweg zu helfen. Er könne sich vorstellen, diese Form der Kooperation beispielsweise auch auf den Bereich Sozialwissenschaften auszudehnen.

Für die Schulleiterin Susanne Diegelmann ist es eine willkommene Herausforderung, Hochschulunterricht in den allgemeinen Schulbetrieb zu integrieren. Ihre Schüler besuchen künftig jeweils freitags in Begleitung von zwei Lehrern die Module „Programmieren I“ und „Mediendesign“. In die Kooperation zwischen Hochschule und Schule seien auch die Lehrer intensiv eingebunden. Sie freue sich, dass dieses Projekt unter der Verantwortung von Oberstudienrat Jens Heddrich hervorragend angelaufen sei. Die Konrad-Zuse-Schule verfüge damit über ein Alleinstellungsmerkmal in der Bildungslandschaft Osthessens und trage dazu bei, Fachkräfte für die Region auszubilden, die dringend gesucht würden. Es gehe auch darum, eine mögliche Angst vor dem Studium zu nehmen.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung hielt der neue Professor Dr. Christian M. Fischer seine Antrittsvorlesung zum Thema „The Medium is the Message – warum wir alle eine Prise Design brauchen“.

Zu unserem Bild:

Auftakt zu einer ungewöhnlichen Kooperation zwischen Konrad-Zuse-Schule und Hochschule Fulda. Unser Bild zeigt Oberstudienrat Jens Heddrich, den Präsidenten der Hochschule Fulda, Prof. Dr. Karim Khakzar, die zuständige Dekanin für den Fachbereich Angewandte Informatik, Prof. Dr. Birgit Bomsdorf, die Schulleiterin Susanne Diegelmann, Prof. Horst Zuse, den Leiter des Staatlichen Schulamts, Stefan Schmitt, und Stadträtin Maritna Sauerbier bei der Auftaktveranstaltung.

nach oben