Navigation

Aktuelles aus Hünfeld

Radweg nach Molzbach

Hünfeld-Molzbach. Der letzte große Lückenschluss der Von-Ort-zu-Ort-Verbindungen im Radwegenetz der Stadt Hünfeld nach Molzbach soll jetzt geschlossen werden. Der Magistrat der Stadt Hünfeld hat die Bauaufträge für den Radwegebau entlang der Kreisstraße zwischen Hünfeld und Molzbach nun vergeben. Das teilt Erster Stadtrat Stefan Schubert mit.

Die Gesamtkosten betragen einschließlich der Planungsleistungen rund 200.000 Euro. Der Radweg wird an den vorhandenen Radweg gegenüber der Justizvollzugsanstalt anschließen und durch das Tal bis nach Molzbach führen. Damit wird im kommenden Jahr eine sichere Verbindung abseits des Fahrzeugverkehrs auf freier Strecke zwischen der Hünfelder Kernstadt und dem Stadtteil Molzbach entstehen. Dieser Lückenschluss sei auch wichtig, damit die Radfahrer durch die Ortslage von Molzbach über einen asphaltierten Wirtschaftsweg nach Mackenzell und von dort aus weiter auf den Nüsttalradweg fahren können, erklärt Schubert. Bislang sind Radfahrer darauf angewiesen, in diesem Streckenabschnitt die Kreisstraße zu nutzen oder über die sogenannte „Panzerstraße“ Richtung Weinberg nach Molzbach zu fahren.

Der erste Teil dieser Radwegeverbindung war innerhalb des Neubaus der Justizvollzugsanstalt 2005 und der Erschließung des Neubaugebietes „Südlich Molzbacher Straße“ gebaut worden.

Um günstige Angebotspreise zu erzielen, hatte der Magistrat bewusst einen möglichst langen Ausführungskorridor für die Arbeiten eingeräumt, so dass mit der Fertigstellung erst Mitte nächsten Jahres gerechnet werden kann. Möglich wurde das Vorhaben auch deshalb, weil die Stadt Hünfeld Fördermittel des Landes Hessen für das Projekt in Höhe von rund 85.000 Euro erhalten wird. Die Mittel stammen aus der "Nationalen Klimaschutzinitiative. Seit 2008 fördert des Bundesumweltministerium aus diesen Mitteln Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen, heißt es dazu in dem Förderbescheid. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zur Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

nach oben