Navigation

Aktuelles aus Hünfeld

Mit dem Schiff auf Rhein und Main

Hünfeld. Die Seniorenfahrt der Stadt Hünfeld war ein voller Erfolg: Mehr als 220 Teil-nehmer aus Hünfeld, Burghaun, Rasdorf und Nüsttal verbrachten einen herrlichen Tag in Mainz und auf der MS Franconia. Zum Abschluss gab es einen gemütlichen Ausklang im Alten Lokschuppen in Hünfeld.

Mit fünf Bussen fuhren die Teilnehmer um 7.30 Uhr vom Festplatz Haselgrund in Richtung Mainz. Bei Schlüchtern gab es den ersten Stopp und eine Stärkung mit ei-nem leckeren Frühstück. In Mainz genossen die Senioren erst einmal die herrliche Aussicht auf den Rhein. An der Uferpromenade ging es zum Rathaus, wo es in Grup-pen den Stadtrundgang „Mainz für Einsteiger“ gab. Alternativ hatten sich einige Teil-nehmer für eine Erkundung des Gutenberg-Museums entschieden. Höhepunkt des Stadtrundgangs war der Besuch des Mainzer Doms. Das gewaltige Gotteshaus gibt auch tausend Jahre nach seiner Erbauung der Stadt ihr Gesicht. Nach der Führung schlenderten die Besucher durch Mainz, gönnten sich Kaffee und Eis oder genossen die Zeit in der Sonne.

 

Am Rhein lag die MS Franconia bereit, mit der die Senioren der Stadt Hünfeld bereits zum 29. Mal über die Flüsse schipperten. Bei einem leckeren Mittagessen ließen es sich die Teilnehmer gut gehen. Es wurde erzählt und gelacht, an Deck der Fahrtwind genossen und zur Musik von Alleinunterhalter Burkard Will geschunkelt.

Bürgermeister Stefan Schwenk freute sich, dass so viele Teilnehmer mit dabei waren und hieß an Bord alle Gäste willkommen. Mit Spannung wurde die große Tombola erwartet. Zahlreiche Gewinne verteilten die Betreuer und Mitglieder der Kommission für Senioren und Soziales an die Gäste – und die Freude über Tassen, Kochbücher und Co. war riesig. Bürgermeister Schwenk und Stadträtin Martina Sauerbier verkün-deten anschließend, wer die ältesten Teilnehmer der Fahrt sind: Christel Winz (86) und Maximilian Schwenk (87), beide aus Hünfeld. Die beiden wurden auf die Tanzfläche gebeten, wo sie mit dem Bürgermeister und der Stadträtin einen Walzer tanzten.

In Rüsselheim am Main legte die MS Franconia an und von dort ging es zurück nach Hünfeld in den Lokschuppen, wo zum Abschluss ein rustikales Abendbüfett auf die Teilnehmer wartete. In den Bussen wurde erstmals das neue Liederbuch der Stadt Hünfeld verteilt, mit dem einige Lieder angestimmt wurden. Zufrieden und mit vielen Eindrücken im Gepäck ging es für die Senioren wieder nach Hause. „Es war ein wun-derbarer Tag, auch wenn es ziemlich heiß war“, freute sich Christel Winz. Sie war schon oft bei der Seniorenfahrt dabei und wird den Tanz als älteste Teilnehmerin mit dem Bürgermeister sicher in guter Erinnerung behalten. Auch Ilona und Wilfried Bräuer aus Burghaun waren von der Fahrt begeistert. „Es war toll organisiert. Nächs-tes Jahr sind wir wieder dabei.“ Die beiden nutzten den Ausflug, um ihren 49. Hoch-zeitstag gebührend zu feiern.

Die Interkommunale Seniorenfahrt wurde von der Stadt Hünfeld organisiert. Als ärztli-che Betreuung fuhr Dr. Sonja Raschka mit, unterstützt von vier Helfern des DRK. Auch von den beiden Sponsoren der Fahrt, der VR-Bank NordRhön und der Spar-kasse Hünfeld, waren Betreuer dabei. Ebenfalls mit an Bord war Pater Francis Xavier von der Kirchengemeinde St. Jakobus.

Von der Seniorenfahrt gibt es eine Fotoausstellung, die von Montag bis Freitag, 10. bis 21. September, in der Sparkasse Hünfeld (Kaiserstraße 4-6) angeschaut werden kann. Dort können auch Fotos nachbestellt werden.

nach oben