Navigation

Aktuelles aus Hünfeld

Weltranglistenspieler am Start

Hünfeld. Es war grandios: Die 23. Auflage der Hünfelder Job-AG-Open hätte nicht besser laufen können. Im Finale lieferten sich die Weltranglistenspieler Peter Torebko und Facundo Mena ein mitreißendes Match, in dem der Argentinier Mena mit 7:6, 6:7 und 1:6 die Oberhand behielt.
Klaus Ohlendorf, Vorsitzender des Tennisclubs BW Hünfeld, war nach dem sechstägigen Turnier begeistert. „Es waren tolle Spiele, die äußeren Bedingungen waren fantastisch, viele neue Freundschaften wurden geschlossen“, bilanzierte der Organisator. Das Niveau hier sei einzigartig. Viele Spieler aus der Region seien dabei gewesen, genauso wie Spieler aus ganz Deutschland und sogar Weltranglistenspieler. „Es ist eine geniale Mischung“, erklärt Ohlendorf. Für den Verein bedeute es solches Turnier viel Arbeit, aber die habe sich gelohnt.
64 Herren und 28 Damen kämpften am Wochenende auf den Hünfelder Tennisplätzen um den Sieg. Von Dienstag bis Donnerstag zeigten rund 140 Jugendliche ihr Können. Bei den Damen setzte sich im Finale Sarah Nikocevic gegen Charlotte Klasen mit 6:1 und 6:4 durch.
17 der 64 Herren kamen aus der Region und stellten ihr Können unter Beweis. Tobias Schäg schaffte es sogar bis ins Achtelfinale, wo er sich gegen den späteren Sieger mit 3:6, 3:6 geschlagen geben musste.
Ohlendorf dankte allen Helfern, die zahlreich mit angepackt haben. „Ich bin sehr stolz auf die Clubgemeinschaft, dass es so gut geklappt hat“, resümierte er. Bürgermeister Stefan Schwenk gratulierte den Spielern zu ihren Erfolgen: „Es war ein tolles Turnier, wir haben spannende Spiele gesehen.“ Dem TC BW Hünfeld zollte er Respekt für ein blendend organisiertes Turnier. „Es solches Turnier steht nicht nur dem TC, sondern auch der Stadt Hünfeld gut zu Gesicht“, betonte Schwenk.

Zu unserem Bild: Bei der Siegerehrung (von links): Klaus Ohlendorf, Maximilian Abel, Facundo Mena, Peter Torebko, Bürgermeister Stefan Schwenk, Luise Reisel, Sarah Nikocevic und Charlotte Klasen.

nach oben