Navigation

Aktuelles aus Hünfeld

Bürgerbüro mit Moosfassade

Hünfeld. Das Bürgerbüro des Hünfelder Rathauses soll bis zum Jahresende wieder in die Innenstadt zurückkehren. Wie Bürgermeister Stefan Schwenk mitteilt, sind die Rohbauarbeiten an diesem Gebäude mittlerweile weit fortgeschritten.

Durch den Einzug in das hinter dem Rathaus liegende Gebäude wird das Bürgerbüro künftig komplett barrierefrei auch für Gehbehinderte erreichbar sein. Alle sogenannten „schnellen Erledigungen“ wie Pässe, An- und Ummeldungen, Müllentsorgung, Rentenberatung, Hundesteuerangelegenheiten und vieles andere mehr, werden künftig in dem ehemaligen Ladenlokal im Erdgeschoss angeboten werden können. In den weiteren Geschossebenen befinden sich dann Standesamt, Friedhofsamt, Feu-erwehrwesen und Ordnungsamt. Auch diese Bereiche werden künftig barrierefrei zugänglich sein, da im Gebäude ein Aufzug eingebaut werden soll. Die Rohbauarbei-ten dafür sind in vollem Gange. Wie Bürgermeister Stefan Schwenk weiter mitteilt, wird das Gebäude auch eine komplett neue Wärmedämmung erhalten, um heutigen energetischen Anforderungen zu entsprechen. Dazu sollen neue Fenster, eine neue Dämmung der Außenfassaden und des Daches eingebaut werden.

Nach den Plänen des Architektenbüros Staubach & Partner soll das Gebäude auch einen architektonischen Akzent setzen. Der kleine Anbau zur Mittelstraße wird eine natürliche „Moosfassade“ erhalten. Eine vergleichbare Fassade hat das Architekten-büro bereits in Fulda erfolgreich umgesetzt. Diese Fassade verursacht im Bau keine Mehrkosten gegenüber herkömmlichen Fassadenverkleidungen und bedarf keiner Unterhaltungsaufwendungen, da das Moos seiner natürlichen Entwicklung überlassen bleibt. Zu den besonderen Vorteilen dieser Fassade gehören die Luftreinhaltung und die Verbesserung des Kleinklimas im Umfeld.

 

nach oben