Aktuelles aus Hünfeld

Malerei in Perfektion

Hünfeld. Eine Präsentation hyperrealistischer und surrealer Ölgemälde erwartet die Besucher ab Sonntag, 18. Februar, im Alten Gaswerk in Hünfeld. Das Museum Modern Art eröffnet um 15 Uhr die Ausstellung des Malers Yongtak Choi aus Berlin. Musikalisch begleitet wird die Vernissage von Silvia Schüttler mit Variationen auf der Keltischen Harfe.
Die Malerei des Künstlers Yongtak Choi, der 1973 in Südkorea geboren wurde, bewegt sich zwischen Realismus und Abstraktion. Sehr deutlich erkennbar wird dies in seinem Porträtzyklus „All + Ein“. Mit großem, malerischem Können schildert der Künstler das menschliche Antlitz detailliert und nahezu fotorealistisch. Oftmals sind die Augen seiner Protagonisten geschlossen und der Blick nach innen gekehrt – als ob der Porträtierte sich in einer fernen Traumwelt befände. Doch das Gesicht selbst bricht Yongtak Choi anschließend mittels eines gespachtelten und gekratzten Farbauftrags auf, sodass es sich in ein Farbenmeer aus einer Vielzahl von kaleidoskopartigen Farbflächen aufzulösen scheint.
Die Ausstellung wird unterstützt vom Förderverein Museum Modern Art Hünfeld. Noch bis Sonntag, 27. Mai, sind die Werke von Yongtak Choi im Museum Modern Art zu sehen. Der Eintritt ist am Tag der Vernissage frei, der Künstler ist bei der Ausstellungseröffnung anwesend.