Navigation

Aktuelles aus Hünfeld

Alle packten mit an

Hünfeld-Sargenzell. „Richtig gut“ voran geht es derzeit beim Umbau des Sportlerheims des Sportvereins Victoria Sargenzell. Dort packten alle Helfer tatkräftig mit an, sagte Vorstandsmitglied Volker Biedenbach anlässlich des Richtfestes.

Auch Stadtrat Jürgen Bohl zeigte sich beeindruckt von dem Engagement und dem Einsatz der Mitglieder. Das Richtfest sei angesichts des Engagements sicher eine wichtige erste Rast. Er hoffe, dass der Bau auch weiterhin so gute Fortschritte mache und alle Arbeiten ohne Unfälle vollendet werden könnten.

Insgesamt ist das Projekt mit rund 300.000 Euro veranschlagt. Dazu erhält der Verein Fördermittel aus zwei Fördertöpfen des Landes, aus der Sportförderung 60.000 Euro und weitere 60.000 Euro im Rahmen eines Inklusionsprojektes, für das die gesamte Anlage barrierefrei gestaltet werden soll. Der Landkreis Fulda beteiligt sich mit rund 30.000 Euro, die Stadt mit insgesamt über 60.000 Euro und an Eigenleistungen erbringen die Mitglieder des Vereins rund 47.000 Euro. Darüber hinaus werden vereinseigene Mittel eingesetzt und der Landessportbund unterstützt das Projekt mit rund 7.670 Euro.

Das Vorstandsteam mit Daniel Witzel, Bernd Hüfner, Dirk Bachmann, Peter Noll, Erik Krimmel und Volker Biedenbach zeigte sich sehr zuversichtlich, dass der Bau noch in diesem Jahr gut vorangebracht werden kann. Das Gebäude soll künftig nicht nur für vereinsinterne Veranstaltungen zur Verfügung stehen, sondern auch für Anliegen der Ortsgemeinschaft. So finden beispielsweise die Seniorennachmittage in Sargenzell regelmäßig im Sportlerheim statt. Das hob auch Ortsvorsteherin Pia Biedenbach hervor, die den Fleiß der Mitglieder lobte.

In seinem Richtspruch dankte Zimmermannsmeister Daniel Sauer den vielen Helfern, den Planern und Bauleuten für ihren bislang unfallfreien Einsatz und erbat Gottes Segen für das Werk.

Im Rahmen des Umbaus soll das gesamte Gebäude barrierefrei werden. Die Fläche für die Pflege der Geselligkeit wird um einen Raum erweitert, der durch eine mobile Trennwand zugeschaltet werden. Außerdem entstehen neue Kabinen für die Sportler und für die Schiedsrichter sowie eine sichere Unterstellmöglichkeit für die Gerätschaften des Vereins.

Mit frischen Würstchen vom Grill und einem Umtrunk feierten die Helfer die erste große Etappe des Bauvorhabens.

nach oben