Navigation

Aktuelles aus Hünfeld

Gaalbernschaude heißt Andrea

 

Hünfeld. Hünfelds bestgehütetes Geheimnis wurde zum 11.11. beim traditionellen Empfang für alle Fastnachtsvereine im Hünfelder Rathaus gelüftet. Andrea Abel ist der neue Gaalbernschaude, der die Nachfolge von Joachim Hess antrat.

Mit viel guter Laune und kessen Versen wurde am Samstagmorgen im Hünfelder Rathaus die fünfte Jahreszeit eingeläutet. Wie ihr Vorgänger präsentierte sich Andrea Abel musikalisch und outete sich als „echte Gaalbern“. Zuvor hatte bereits Bürgermeister Stefan Schwenk als Chef des „Kompetenzzentrums für Narreteien aller Art“ das neue Traumduo im Rathaus „Stefan und Stefan“ vorgestellt und den scheidenden Ersten Stadtrat Theo Flügel mit lobenden Worten gewürdigt. Auch das neue Motto der HKG-Saison wurde vorgestellt. Michael Kubicec präsentierte das „Bos hitt net gett, gettt moarn“ mit einigen Seitenhieben auf die Fuldaer Nachbarn. Auch die Nachbarn aus Mackenzell, Malges, Nüst und Michelsrombach brachten sich wieder ein. Bei den Mackenzellern steht die Fastnacht ganz im Zeichen der bevorstehenden Olympiade, die forschen Cowgirls und Revolverhelden aus Malges werden angeführt von Stephanie Frietsch und Gerhard Becker vom SV Hellas Michelsrombach präsentierte seine Visionen für ein „Silikon-Valley“ in Michelsrombach. Seine Vermutung, das Rathaus werde nur umgebaut, um Michele Obama angemessen unterzubringen, da ihr Mann den Michelsrombachern künftig als Berater zur Verfügung stehen werde. Philipp Lenz von dem Kirmes- und Karnevalsverein Nüst lud die Narren zum 40-jährigen Bestehen zu närrischem Allerlei nach Nüst ein.

 

 

 

 

nach oben