Navigation

Aktuelles aus Hünfeld

Geselligkeit am Main

 

HÜNFELD Lohr am Main ist eine charmante Stadt – da waren sich die rund 230 Teilnehmer der Interkommunalen Seniorenfahrt einig. Die Stadt im Landkreis Main-Spessart in Unterfranken war das Ziel des Tagesausfluges in diesem Jahr. Und das Programm, das von der Stadt Hünfeld organisiert wurde, war gespickt mit zahlreichen Höhepunkten.

„Ich bin sehr zufrieden. Es gab gutes Essen, die Schifffahrt war sehr schön, das Wetter hat gepasst. Nächstes Jahr bin ich wieder dabei“, resümierte Leonhard Quinkler (75) aus Kirchhasel, der zum ersten Mal bei der Seniorenfahrt der Stadt Hünfeld und der Gemeinden Burghaun, Rasdorf und Nüsttal mitgefahren ist.

Morgens um 7.30 Uhr starteten fünf Busse in Richtung Lohr am Main. Nach einem ausgiebigen Frühstück am Rasthof Rhön erreichten die Teilnehmer um 10 Uhr die schöne Stadt Lohr. Die Stadtführer standen schon bereit, und so schauten sich die Senioren die malerischen Gässchen der Altstadt an und erfuhren allerhand Interessantes über die 16 000-Einwohner-Stadt. 1295 wurde Lohr erstmals urkundlich erwähnt. Parallel nutzte eine Gruppe die Zeit, um das Spessartmuseum zu erkunden. Andere genossen das herrliche Wetter in den schönen Cafés.

Gegen Mittag stand schon das große Schiff MS Franconia bereit, auf dem alle Gäste die wunderschöne Aussicht genießen konnten. Bevor das Schiff ablegte, gab es aber noch eine Überraschung: Schneewittchen besuchte die Senioren aus dem Hünfelder Land. Denn Lohr ist seit einigen Jahrzehnten als Schneewittchen-Stadt deutschlandweit bekannt. Es bestehen nachgewiesen viele Parallelen zwischen der Grimmschen Märchenfigur und dem Leben der Tochter eines reichen Lohrers aus dem 18. Jahrhundert.

Als Schneewittchen den Senioren Äpfel verteilen wollte, sprangen kurzerhand die sieben Zwerge aus Hünfeld ein – verkleidet mit Masken und angeführt von Bürgermeister Stefan Schwenk. Er begrüßte zudem die Gäste herzlich und freute sich, dass so viele Senioren mit nach Lohr gefahren waren.

Nach einem leckeren Mittagessen auf der MS Franconia startete die traditionelle Tombola, bei der zahlreiche Gäste Gewinne abstauben konnten. Gestiftet wurden die Preise von der Stadt Hünfeld, der VR-Bank NordRhön und der Sparkasse Hünfeld. Über die Hauptgewinne freuten sich Roswitha Höfer (Rasdorf), Gisela Kümmel, Mechthild Jordan und Bertold Biel (alle Hünfeld). Geehrt wurden auch die ältesten Teilnehmer. In diesem Jahr waren das Leo Möller (88) aus Roßbach und Anna Lächa (87) aus Hünfeld. Zur Musik von Alleinunterhalter Burkard Will tanzten sie mit Stadträtin Martina Sauerbier und Bürgermeister Schwenk einen langsamen Walzer. „Das war so eine schöne Überraschung. Ich habe schon so viele Jahre nicht mehr getanzt. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass ich die älteste Teilnehmerin bin“, freute sich Anna Lächa, die jedes Jahr bei der Seniorenfahrt dabei ist.

An den Tischen wurde während der Fahrt der Musik gelauscht, mitgeschunkelt, gesungen, erzählt und gelacht. Auch an Deck genossen einige der Teilnehmer die Sonnenstrahlen, bevor es nachmittags mit den Bussen wieder zurück nach Hünfeld ging. Dort angekommen wartete im Alten Lokschuppen der krönende Abschluss: ein rustikales Büfett mit Hausmacher Wurst, leckerem Käse, Brot und Brötchen sowie weiteren Leckereien. Bei netten Gesprächen klang der Abend aus, bevor die Busse die Teilnehmer wieder in die Ortschaften fuhren.

Sie kamen glücklicherweise nicht zum Einsatz, begleiteten die Gruppen aber den ganzen Tag: Fünf Helfer des DRK und Dr. Sonja Raschka als ärztliche Betreuung. Mit dabei waren außerdem Vertreter der Sparkasse Hünfeld und der VR-Bank NordRhön sowie die Mitglieder der Hünfelder Kommission für Senioren und Soziales.

Bürgermeister Stefan Schwenk und Stadträtin Martina Sauerbier waren von der Fahrt begeistert. „Es war sehr harmonisch und schön. Die Teilnehmer waren gut gelaunt, es hat ihnen gefallen“, bringen sie es auf den Punkt.

Die ältesten Teilnehmer:

Leo Möller (88) aus Roßbach

Anna Lächa (87) aus Hünfeld

Geburtstagskind:

Helga Vogt (81) aus Steinbach

Hauptgewinner bei der Tombola:

Roswitha Höfer (Rasdorf), Gisela Kümmel (Hünfeld), Mechthild Jordan (Hünfeld) und Berthold Biel (Hünfeld)

 

nach oben